Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

       

    Mensagebäude Am Hubland

    Öffentlich ist das Mensagebäude sehr gut zu erreichen, da es sich direkt neben der Haltestelle "Universitätszentrum" der Buslinien 10 und 114 befindet.

    Das Gebäude verfügt über zwei Eingänge - den Haupteingang und einen Nebeneingang. Beide sind ebenerdig und barrierefrei.

    Den Nebeneingang findet man, wenn man links um das Gebäude herumgeht.

    Die Türen sind kontrastreich gestrichen und heben sich deutlich ab.
    Es fehlt ein elektrischer Türöffner.



    Parkplätze sind in der Tiefgarage sowie auf den umliegenden Parkplätzen des Geländes zahlreich vorhanden. Dort gibt es auch für Behinderte reservierte Parkplätze.


    Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang findet man auf der linken Seite an der Wand einen Gebäudeplan. Dieser ist in einer gut lesbaren Höhe angebracht und ausreichend groß geschrieben, allerdings schlecht beleuchtet.


    Im Mensagebäude finden fast keine Vorlesungen oder Seminare statt, dafür sind hier die Mensa, die Frankenstube (bessere und teurere Mensa), eine Cafeteria, die Kinderbetreuung, die Beratungsstellen, das Büro der Studierendenvertretung, ein Bücherladen und die Verwaltung des Studentenwerks untergebracht.

    Die Mensa befindet sich im Untergeschoss.


    Die Frankenstube findet man, wenn man vom Eingang aus geradeaus bis zum Ende der Halle geht. Für Rollstuhlfahrer ist die Frankenstube nur durch die Hauptmensa erreichbar.


    Wendet man sich vom Eingang aus nach links kommt man zur Cafeteria.


    Die Kinderbetreuung, das Büro der Studierendenvertretung und die Verwaltung des Studentenwerks sind im Obergeschoss untergebracht. Dort befinden sich auch die Beratungsstellen der Universität (KIS, Sozialberatung des Studentenwerks).


    Der Personenaufzug ist gut ausgeschildert und somit leicht zu finden.


    Die Aufzugstüren sind 90 cm breit, die Lichtschranke ist in ca. 50 cm Höhe angebracht.


    Der Aufzug verfügt über eine Tastatur, die sehr gut für Rollstuhlfahrer erreichbar ist. Das Notruftelefon hängt zu hoch. Auf beiden Seiten sind Handläufe angebracht. Eine Tastatur in Braille-Schrift zur Orientierung für Blinde fehlt.


    Die Behindertentoilette ist nur unzureichend ausgeschildert und schwer zu erreichen, da sie im Keller liegt. Vom Aufzug aus versperrt eine Tür den Weg zur Toilette. 
    Die Toilette ist in die Damen- bzw. Herrentoilette integriert und nur durch ein kleines Schild gekennzeichnet.
    Sie ist nur von einer Seite anfahrbar, außerdem ist es in der Toilette sehr eng.


    Die Treppen im Foyer sind gut beleuchtet, verfügen über Handläufe auf beiden Seiten und sind gut erkennbar markiert.


    Das Obergeschoss ist übersichtlich gestaltet, auf den Gängen stehen fast keine Hindernisse.
    Die Halle im Erdgeschoss dagegen ist sehr weitläufig, außerdem stellen die vielen Informationstafeln und oft aufgebauten Stände ein Hindernis dar.

    Der Boden hebt sich deutlich von den Wänden ab, die Türen allerdings haben die gleiche Farbe wie die Wände. Die Türen sind ausreichend breit und haben keine Türschwellen.


    Alternative für Rollstuhlfahrer

    Für Rollstuhlfahrer gibt es eine weitere Möglichkeit in das Mensagebäude zu gelangen. In der Einfahrt zur Tiefgarage befindet sich die Anlieferung für die Mensa. Durch eine Tür gelangt man in einen Flur, ...

    ... dort findet man auf der linken Seite einen Aufzug, der ins Mensagebäude führt. Auch hier benötigt man den gleichen Schlüssel, den man zum Erreichen der Toiletten beim Hausmeister holen kann. Allerdings werden die Türen zwischen 15:00 und 16:00 Uhr abgeschlossen, dann ist der Aufzug nicht mehr erreichbar.

    Kontakt

    Beauftragter für behinderte Studierende
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86721
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1