Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude

    Busanbindung:

    Zu erreichen ist das am Hubland angesiedelte zentrale Hörsaal- und Seminargebäude am besten mit den Buslinien 10, 14, 114 und 214 (Haltestelle "Hubland Mensa", "Mathematisches Institut" oder "Philosophisches Institut").

    Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude von vorne
    Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude von vorne
    Eingang: Automatisch öffnende Schiebetür
    Eingang: Automatisch öffnende Schiebetür

    Zugänglichkeit:

    Die zwei vorhandenen Eingänge des zentralen Hörsaal- und Seminargebäudes sind beide barrierefrei. Auch der Weg zu den automatisch öffnenden Schiebetüren des Gebäudes ist frei von Treppen und ohne zu steile Steigung.

    Im Inneren des Gebäudes

    Allgemeines:

    Die Gänge im zentralen Hörsaal- und Seminargebäude sind ausreichend breit gestaltet, aber leider setzt sich der Boden und vor allem die Türen zum Teil farblich nur sehr schlecht von den hellen Wänden ab. Eine Terrasse, die man vom zweiten Stock aus erreicht, ist auch für Rollstuhlfahrer mittels einer Rampe nutzbar. Die an allen Räumen angebrachten Schilder sind mit Braille-Schrift versehen, jedoch verhältnismäßig hoch neben den Türen angebracht, was eventuell zu einer schweren Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer führen könnte.
    Arbeitsplätze für Rollstuhlfahrer sind (außer in den Hörsälen) derzeit nicht vorhanden.
    Eine Informationstafel im Eingangsbereich mit Informationen zu den Räumlichkeiten der einzelnen Stockwerke wurde bislang noch nicht angebracht.

    Blick vom ersten Stock aus auf die Eingangshalle.
    Blick vom ersten Stock aus auf die Eingangshalle.

    Toiletten:

    Im Untergeschoss sowie im zweiten Obergeschoss befinden sich behindertengerechte Toiletten. Nach Ausschilderungen, wie man zu diesen gelangt, sucht man im Gebäude jedoch vergeblich. Auch der fehlende Türöffner der Behinderten-WCs ist zu bemängeln.
    Für Studierende mit einer Sehbehinderung könnten die "Designelemente" aus Milchglas im Untergeschoss zum Problem werden. Diese versperren einem dort quasi den Weg. Um zu den Herren- Damen- oder Behinderten-Toiletten zu gelangen, muss man diese Glaswand jeweils umgehen. Sie setzt sich, ebenso wie die weißen Türen, ungenügend von den weißen Wänden ab.

    Um zu den Türen der Toiletten zu gelangen, muss ein Design-Element aus Milchglas umgangen werden.
    Um zu den Türen der Toiletten zu gelangen, muss ein Design-Element aus Milchglas umgangen werden.
    Schild "WC Barrierefrei" mit Braille-Beschriftung.
    Schild "WC Barrierefrei" mit Braille-Beschriftung.
    Blick in die barrierefrei gestaltete Toilette.
    Blick in die barrierefrei gestaltete Toilette.

    Aufzug:

    Im zentralen Hörsaal- und Seminargebäude gibt es einen Aufzug, der für Rollstuhlfahrer zugänglich ist. Kritisch zu sehen ist allerdings die fehlende Braille-Beschriftung der Bedientasten im Inneren des Fahrstuhls. Zudem ist das im Lift vorhandene Notruftelefon sehr weit oben angebracht.

    Blick auf das Innere des Lifts.
    Blick auf das Innere des Lifts.

    Hörsaal:

    In den Hörsälen ist jeweils ein Arbeitsplatz für Rollstuhlfahrer anzutreffen. Bei jedem der Hörsäle verfügt jeweils eine Tür über einen Türöffner.

    Arbeitsplatz für Rollstuhlfahrer im Hörsaal.
    Arbeitsplatz für Rollstuhlfahrer im Hörsaal.
    Automatischer Türöffner für die Tür zum Hörsaal.
    Automatischer Türöffner für die Tür zum Hörsaal.
    Kontakt

    Beauftragter für behinderte Studierende
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86721
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1